Pferderücken im Wiederaufbau

Nicht passende Sättel hinterlassen deutliche Spuren auf dem Pferderücken. Der Sattel formt das Pferd negativ. Ein heikles Thema, welches niemand bei seinem Pferd haben möchte.

Und trotzdem gelange ich bei Passformüberprüfungen oft an Sättel mit zu schmalen und unpassenden Kopfeisen, die ungleich und/oder zu hart gepolstert sind, eine Brückenbildung haben und zu wenig Wirbelsäulen- und Bewegungsfreiheit bieten. Zu enge Sättel wirken seitlich beim Widerrist wie eine Klammer. Man sieht Kuhlen hinter den Schulterblättern, verhärtetes Gewebe hinter dem Sattel oder Vertiefungen in der gesamten Sattellage. Die blockierten Muskelketten beeinflussen sich negativ und statt einem Muskeltraining findet ein Muskelabbau statt. Der Sattel zeigt sich auch nach dem Reiten deutlich in der Rückenlage. Der Sattel ist stärker als das Gewebe und dieses gibt mit der Zeit nach. Der Sattel sieht in dem Stadion passend aus, hat aber den Pferderücken negativ geformt und das Pferd hat seine natürliche schöne und vor allem gesunde Pferderückenform verloren.

Rücken eines Pferdes mit schlecht passendem Sattel
Rücken eines Pferdes mit schlecht passendem Sattel
Rücken eines Pferdes mit schlecht passendem Sattel

Weil Pferde Fluchttiere sind, zeigen sie diese Situation in der Bewegung so lange wie möglich nicht an d.h. sie laufen trotzdem weiter und kompensieren (cover-up). Sie zeigen Unbehagen beim Satteln, leider zu Unrecht taxierte Unarten, oder in einem steifen Gang, Tempozulegung (entfliehen) und den oben erwähnten deutlichen Spuren in der Sattellage. Der Muskelabbau kann je nach Sattelsituation ungeahnt rasch geschehen (Vorsicht bei Übergangssättel). Er kann auch andere oder zusätzliche Ursachen haben (Fütterung, Trainingsänderungen, Haltung, Zähne, Krankheit, etc.). Dann betrifft es aber in der Regel nicht nur die Sattellage, sondern das gesamte Pferd. 

Der Sattel sollte bei Anzeichen von negativen Reaktionen des Pferdes oder Muskelschwund in der Sattellage überprüft werden. Reagiere auf Zeichen des Unwohlseins.

Wenn Pferde über längere Zeit mit zu engen und unpassenden Sätteln geritten wurden, benötigt es eine gut überlegte Vorgehensweise.

Gute Voraussetzungen für den Erfolg sind: 

  • Verständnis der Situation durch den Pferdebesitzer 
  • Betrachtung der Gesamtsituation in der das Pferd sich befindet
  • Geduld 
  • angepasstes, individuell gestaltetes Training 
  • Nachkontrollen
  • Satteltypen die ein schrittweiser Muskelaufbau zulassen

Wo nötig empfehle ich auf Wunsch Fachleute für den Trainingsaufbau und Fachpersonen im Bereich Pferdeosteopathie mit denen ich persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. 

Gerne begleite und unterstütze ich Dich und Dein Pferd.

Pferderücken von schräg links hinten